Mittwoch, 31. Dezember 2014

Guten Rutsch ins Neue Jahr



Das Jahr 2014 neigt sich langsam dem Ende zu, und wir blicken erwartungsvoll ins Neue Jahr.
Für mich war es ein wunderschönes, ereignisreiches und glückliches Jahr, mit vielen tollen Momenten. Ich hoffe, dass das Jahr 2015 mindestens genausoviele Glücksmomente für mich, aber auch für Euch bereithält.

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei meinen treuen Bloglesern bedanken, dass Ihr immer wieder bei mir vorbeischaut, auch wenn es in letzter Zeit etwas ruhig hier war.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund und genießt das Leben.


Bis bald,

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten




Ich wünsche Euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest und besinnliche Stunden mit Eurer Familie, Euren Freunden und allen Menschen, die euch wichtig sind.



Bis bald,
 

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Adventstimmung gefällig?

Hier auf meinem Blog war es in letzter Zeit sehr ruhig, aber das liegt daran, dass ich sehr viel für meine Adventmärkte gebastelt habe.

Vom 4. Dezember bis inkl. 8. Dezember habe ich einen Stand am Adventmarkt im Schloss Neugbäude. 

Es gibt jede Menge liebevoll gestalteter Verpackungen, hübsche Kleinigkeiten und Geschenke für Groß und Klein. Alles ist bereits fix und fertig gefüllt, Du brauchst also nur mehr das Passende auszusuchen.

http://www.schlossneugebaeude.at/


Am Samstag, den 6. Dezember findet auch der Adventmarkt im Gemeindezentrum Föhrenhain in Gerasdorf statt. Ich bin daher am Samstag nur in Föhrenhain anzutreffen, die restlichen Tage (DO+FR, SO+MO) im Schloss Neugebäude.

Beide Märkte sind im Innenbereich, d.h. man kann - unabhängig vom Wetter - durch die weihnachtlichen Stände flanieren, Adventstimmung genießen, und vielleicht auch ein paar nette Kleinigkeiten für seine Lieben besorgen.

Wenn Du Zeit und Lust hast, würde ich mich freuen, wenn Du uns besuchen kommst.



Bis bald,
 

Mittwoch, 12. November 2014

Herbstliche Verpackung

Letzte Woche habe ich eine liebe Freundin im Krankenhaus besucht. Ich wollte keine Blumen mitbringen, sondern lieber etwas selbst gebasteltes, weil ich weiß, dass sie das sehr gerne mag. Passend zur Jahreszeit, und auch, weil ich endlich den kleinen Fuchs verwenden wollte.
Füchse sind ja im Moment total in!

Also habe ich für eine kleine Schokobox eine passende Schachtel gewerkelt, und den süßen Fuchs in herbstliche Blätter gesetzt. Das Hintergrundpapier ist von Maja - Walking in the Forest, und ich finde, es passt wunderbar zum Thema Herbst. Die kleinen Blätter sind mit den IO Stanzen Leaves  (habe ich mir auf der Messe zu einem wirklich günstigen Preis beim Stempelkobold gekauft) ausgestanzt und die Ränder mit Stempelfarbe gewischt. Die Kordel und der Genesungswunsch  sind von Stampin' Up!

Schokobox im herbstlichen Design


Meine Freundin hat sich jedenfalls sehr über die kleine Aufmerksamkeit gefreut, und durft in der Zwischenzeit auch wieder das Spital verlassen.

Und weil es auf dem Hobbyhof Challenge Blog dieses Monat das Thema "Verpackungen" gibt, mache ich mit dieser kleinen Schachtel auch mit


Bis bald,
 

Samstag, 18. Oktober 2014

Oldies but Goldies

oder Back to the Roots, so könnte der Titel meines heutigen Post heißen. Warum? Tja, weil ich nach langer Zeit wieder einmal eine Buchkarte zur Hochzeit gemacht habe. Und das kam so:

Als meine Nichte vor 5 Jahren geheiratet hat, habe ich für die beiden eine Buchkarte gestaltet. Diese Kartenform war damals total "in", und hat auch für viele bewundernde Blicke gesorgt.
Vor ein paar Wochen hatte sie Besuch von ihrem Schwiegervater, und irgendwie kam die Rede auf ihre Hochzeit. Meine Nichte holte diese Hochzeitskarte (in rosa) aus dem Schrank -  und das freut mich jetzt total, dass sie die Karte noch immer hat -  und zeigte sie ihrem Schwiegervater. Er war so begeistert, dass er gleich eine Hochzeitskarte in Auftrag gab.

Tja, eigentlich hätte ich ja eher eine andere Karte gemacht, aber nein, es sollte genau so eine Buchkarte werden. Nun gut, was tut man nicht alles für die Verwandtschaft.
Einige kleine Änderungen musste ich dann doch durchführen, weil ich den damals verwendeten 3D-Bogen nicht mehr hatte, stattdessen habe ich Papierröschen von Wild Orchid Crafts verwendet.



 

Ich war noch nicht einmal mit der ersten Karte fertig, da bekam ich einen Anruf, ob ich nicht noch eine zweite Karte machen könnte. Dieses Mal in zartem lila mit weiß. Und sie sollte auch genauso aussehen, wie die erste Karte. Nichts leichter als das ;-)


Der Schwiegervater meine Nichte war hellauf begeistert von den Karten, ich hoffe, die beiden Brautpaare waren bzw. sind es auch.


Bis bald,

 

Samstag, 6. September 2014

Schulbeginn

Der Sohn meiner Nichte hatte am Montag seinen ersten Schultag. Und wie es halt so üblich ist, bekommen die Erstklassler eine Schultüte (zu meiner Schulzeit gab es das zwar noch nicht, aber heute kommt man nicht darum herum).

Meine Nichte  wollte aber keine normale Schultüte, so wie sie  jeder kaufen kann, sondern es sollte etwas besonderes, selbstgemachtes sein. Da war sie ja bei mir an der richtigen Stelle.

So haben wir uns Mitte Juli,  an einem heißen Sommertag (einer der wenigen im heurigen Sommer) in mein Bastelzimmer zurückgezogen.  Nach einigen Überlegungen haben wir uns dann für eine Schultüte im maritimen Stil entschieden.

Zuerst haben wir den Rohling für die Schultüte gebastelt, was gar nicht so einfach war, denn der Karton war schon recht widerspenstig, aber nach einigen Versuchen hat es dann doch geklappt. Danach haben wir die Wellen in verschiedenen Blau-Tönen ausgeschnitten und aufgeklebt. Auf der Suche nach einem Piratenschiff habe ich im Silhouette Store auch noch einen Leuchtturm, einen Delfin und einen Wal gefunden. Mit der Cameo war das ratz-fatz ausgeschnitten.

Am oberen Rand haben wir dann noch mit kleinen Fähnchen den Namen angebracht, damit die Lehrerin auch gleich weiß, mit wem sie es zu tun hat ;-))

Während wir also fleißig an der Schultüte werkelten, spielte Raffael im Garten, plantschte im Pool, spielte mit unserem Kater, aber nach gut 4 Stunden war es mit seiner Geduld vorbei. Er wollte unbedingt die fertige Schultüte sehen.




Nachdem die Tüte befüllt und verschlossen wurde, war es dann soweit. Wir waren ganz zufrieden mit unserem Werk, und präsentierten ihm stolz die Details, wie die putzigen Delfine, oder den süßen Wal. Aber seine erste Reaktion war: Da sind ja keine Haifische drauf! Ich will keine Delfine, ich bin ja kein Baby mehr *grumel*  Phuu, das hat gesessen. 

 
Ich habe ihn dann mal beruhigt, und ihm versprochen, dass ich noch einen Haifisch draufmachen werde. Dann war er zufrieden, und präsentierte sich doch noch stolz mit seiner Schultüte - vorerst ohne Haie.
 
 
 
So sah sie dann aus, mit den bösen Haifischen, ich hatte sicherheitshalber gleich zwei aufgeklebt, damit es auch richtig gefährlich aussieht ;-)

 
Hier seht ihr Raffael an seinem ersten Schultag, ich denke, er war dann ganz zufrieden mit seiner besonderen Schultüte. Er ist auf jeden Fall damit aufgefallen, denn seine Mitschüler hatten ja "nur" diese normalen, gekauften Tüten. Und da strahlte er dann, der kleine Lausbub. 
 





Bis bald,
 

Samstag, 30. August 2014

Zum Abschied...

.... aus dem Kindergarten sollte ich ein paar Karten basteln. Ich habe mich für die Card in a Box Variante entschieden, und wieder einmal zu einer Tilda gegriffen. Die Farewell Tilda von Magnolia finde ich so passend, wie sie so dasteht, und mit ihrem Taschentuch winkt.

Entstanden sind dann jeweils 4 Karten, einmal in Rot/Grün und einmal in Rosa/Petrol.

 


Dekoriert habe ich noch mit Bäumen (von Cottage Cutz) und Blumen (von La-La Land).
Der Spruch stammt aus einem Stempelset von Stampin' Up! Das Designpapier in Rot/Grün war von Maja Design, die Variante in Rosa/Petrol von Stampin' Up!

Coloriert habe ich mit Copics. 
 

Bis bald,
 

Mittwoch, 6. August 2014

Babyboom?

Igendwie habe ich den Eindruck, dass in den letzten Tagen und Wochen ein richtiger Babyboom ausgebrochen ist. Kaum hatte ich mein Babyset an die glücklichen Eltern überbracht, bekam ich von meiner Nichte die Nachricht, dass es der kleine Gabriel nicht erwarten konnte, und schon zur Welt gekommen ist. Und das 5 Wochen zu früh. Darauf war ich nun gar nicht vorbereitet!
Also habe ich schnell wieder alle Utensilien besorgt, und noch ein Windel-Dreirad gemacht. In der Zwischenzeit habe ich ja schon Übung darin ;-)



 
Hübsch verpackt mit dem passenden Namenschild
Die putzigen Details auf dem Schild stammen aus dem

Und wie man hier sieht, hatte auch der große Bruder
viel Spaß mit dem Windelmoped ;-)


Bis bald,
 

Mittwoch, 30. Juli 2014

Willkommen, kleines Baby

In unserem Bekanntenkreis gab es vor einigen Tagen Familienzuwachs. Die kleine Emma, hat nun endlich ihr Brüderchen bekommen.

Für dieses freudige Ereignis habe ich wieder ein Babyset gewerkelt. Eine Karte und die kleine Hamburgerbox von Stampin' Up!,  mit Babysöckchen.





Eigentlich wollte ich auch noch etwas hübsches zum Anziehen kaufen, ich gehe gerne Babybekleidung shoppen ;-). 
Dann dachte ich mir aber, die beiden werden wohl von allen Seiten mit Babystrampler, Bodys, Schlafanzügen usw. überhäuft werden, da schenke ich lieber etwas, was der Kleine wirklich braucht, nämlich Windeln ;-) 
Tja, so eine normale Windeltorte gefiel mir einfach nicht, also musste es ein Motorrad - oder vielleicht doch eher ein Dreirad? werden. Das passt doch zu dem kleinen Burschen viel besser, als eine Windeltorte, oder?

Und was sagt ihr zu diesem flotten Gefährt, samt putzigem Fahrer?
 



Die glücklichen Eltern haben sich jedenfalls riesig gefreut. In einem Mail haben sie mir dann noch mitgeteilt, dass unser Geschenk das BESTE von allen war, weil hier lauter Sachen verwendet wurden, die der kleine Philipp wirklich braucht. Und Babybekleidung haben sie mehr als genug. Ich würde sagen, das war eine Punktlandung ;-)))


Für die Karte habe ich ein Stempelmotiv von Be Bunny verwendet und mit Copics coloriert. Dekoriert mit einer Stanze von Memorybox, Spruchstempel und die Fähnchen auf der Innenseite sind von  Stampin' Up!, der Kinderwagen und der kleine Bär auf der rechten Seite von Cottage Cutz.
Die Hamburgerbox sowie die Stempel dazu sind ebenfalls von Stampin' Up!


Und weil es beim Hobbyhof Challenge Blog das Thema Geburt/Taufe gibt, mache ich da gleich mit.

Bis bald,
 

Sonntag, 20. Juli 2014

Ein Haus mit Garten...

... oder, wie aus einer kleinen Box eine Monster-Baustelle wurde ;-)

Langjährige Leser wissen ja bereits, dass mein Sohn im Juli Geburtstag hat, und auch heuer war ich wieder auf der Suche nach einer Verpackung für Geldscheine. Im Netz fand ich die Idee für eine Geldbox, aus der man die gerollten Geldscheine herausziehen kann. Ähnlich wie bei einem Sparschwein, nur halt in umgekehrter Reihenfolge, d.h. das Geld wird nicht hineingesteckt, sondern herausgezogen.

Das Grundkonzept für diese Box war schnell fertig, hat mich dann aber doch nicht zufriedengestellt. Es musste doch speziell auf meinen Sohn angepasst sein. Und dann kam mir DIE Idee: Er will ja nächstes Jahr ein Haus bauen, also würde ich das Geld in einem Haus verpacken.

Zuerst entwarf ich ein einfaches Haus, mit normalem Dach, aber das war mir nicht gut genug. Wieder zurück zum PC, das Internet durchforstet, und dann habe ich bei Papertrey Ink eine Anleitung für ein hübsches Haus gefunden, schnell bestellt, und schon ging´s los.
Allerdings hatte dieses Haus nur aufgemalte Fenster, und das gefiel mir nicht so wirklich. Also habe ich dem Haus einfach ein paar Fenster, eine Eingangstür und auch Terrassentüren verpasst. Ebenso wurden die Dachgauben mit Fenster versehen. Dafür habe ich auf den Kamin verzichtet, da das zukünftige Haus ja mit Erdwärme beheizt wird, und daher keinen Kamin braucht ;-))

Für das Dach habe ich dann noch mit einer Wellenkantenstanze einzelne Bordüren ausgestanzt, und als Dachschindeln aufgeklebt - was bei den Gauben gar nicht so einfach war.

Damit man die Geldscheine herausziehen kann, erhielt das Haus noch eine hübsche Markise, und bei genauer Betrachtung, konnte man den ersten grünen Schein entdecken. Damit man die Scheinchen aber nicht durch die Terrassentüren erspäht, habe ich noch ein Spitzenbordüre als Vorhänge angebracht.

Somit waren die "Maurer-, Dachdecker- und Innenarbeiten" erledigt, und das Haus eigentlich fertig. Tja, wer mich kennt, weiß,  dass dann doch noch nicht Schluss ist, denn zu dem Haus gehört ja auch ein Garten, und irgendwie muss es ja auch eingezäunt werden. Zum Glück habe ich mich - im Gegensatz zum tatsächlichen Grundstück - bei meinem Modell für einen kleinen Garten entschieden.

Wieder zurück zum Basteltisch, das Haus auf grünen Karton geklebt, rundherum einen weißen Zaun angebracht, und auch noch zwei Tannenbäume "eingepflanzt". Die Geburtstagswünsche habe ich dann in Form einer Wimpelkette am Zaun angebracht.

Eigentlich wollte ich ja auch noch eine Terrasse bauen, Blumenbeete und Wege anlegen, einen Swimmingpool integrieren, aber das ging sich dann alles mit der Zeit nicht mehr aus.  Naja, vielleicht folgt der Pool dann zum nächsten Geburtstag ;-)

Und so sieht es aus, das Haus, das eigentlich als kleine Box geplant war, und sich dann doch zu einer Monsterbaustelle entwickelt hat.

 Der Eingangsbereich
 
Seitenansicht links

Seitenansicht rechts 
Die Terrasse ...
 ... mit zusätzlicher Markise ;-)
etwas weiter ausgezogen verwandelt sich
die Markise in ein Sonnensegel
Und hier ist das Geld versteckt.
 
 
Die einzelnen Geldscheine habe ich mit Washi-Tape aneinander geklebt, das lässt sich ohne Spuren wieder leicht lösen.

Ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden, und ich glaube, mein Sohn hat sich auch über "sein" Haus gefreut.



Bis bald,